4.7.2014

Kein Rekurs der Umweltverbände

Ende Mai hatte das Bundesamt für Verkehr der Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS) die Bewilligung erteilt, um die bestehenden Skigebiete zwischen Andermatt UR und Sedrun GR zusammenzuschliessen und zu modernisieren. Die Umweltverbände verzichten auf eine Beschwerde gegen den geplanten Skigebietsausbau Sie zweifeln trotzdem weiter an der Nachhaltigkeit des Projekts und werden die Detailprojekt für jede einzelne geplante Anlage genau prüfen.


18.6.2013 - Medienmitteilung

Teilzonenplan Andermatt wird mit wichtigen Auflagen genehmigt – Verbände ziehen ihre Beschwerde zurück

Die Umweltverbände sind erfreut darüber, dass der Kanton Uri den Teilzonenplan Andermatt nur mit Auflagen genehmigt. Mit diesem Entscheid des Regierungsrates besteht nach der Vereinbarung über den Ausbau des geplanten Skigebiets im Januar 2013 nun auch raumplanerische Klarheit. Die Umweltverbände ziehen ihre Beschwerde gegen den ursprünglichen Plan der Gemeinde zurück.


26.4.2013 - Medienmitteilung

Skigebiet Andermatt-Sedrun: Teilzonenplan geht weiter als die erreichte Einigung


Die Umweltverbände Pro Natura Uri, WWF Uri, VCS Uri, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL und mountain wilderness reichten am 22. April Beschwerde gegen die Teilzonenplanung Skiinfrastrukturanlagen der Gemeinde Andermatt ein. Grund dafür: Die Zonenplanung widerspricht in zentralen Punkten der erreichten Einigung zwischen dem Kanton Uri, der Bauherrschaft und den Umweltverbänden für die Ausgestaltung des neuen Skigebiets.


Seite 3 von 8