Der Urner Landrat Toni Moser hat im Januar 2015 eine Interpellation zu den «Hochrisiko-Investitionen» für den Ausbau des Skigebiets Andermatt-Sedrun eingereicht. » mehr dazu

Am 14. Dezember 2011 hat der Urner Landrat das Budget 2012 beraten. Dabei sind mehrere Millionen Franken für die geplante Erweiterung der Skiinfrastruktur Andermatt-Sedrun freigegeben worden. Bereits früher kam es zu bemerkenswert freigiebigen Entscheiden:
  • Bereits hat die öffentliche Hand dem ägyptischen Investor Samih Sawiris Steuern von rund 100 Millionen Franken erlassen.
  • Jetzt sollen weitere Millionen Steuergelder für den Ausbau der Skiinfrastruktur an die Andermatt Swiss Alps AG fliessen.
  • Offenbar genügt das noch nicht! Das Skigebiet wird nur ausgebaut, wenn sich die öffentliche Hand zu 40 Prozent beteiligt, also mit 85 Millionen Franken!
  • Mit Urner Steuergeldern wird ein Skigebiet massiv subventioniert, das nur wenigen Bauherren zugute kommt.
  • Gemäss Businessplan will die Andermatt Swiss Alps AG in die Liga der Schweizer Gross-Skigebiete wie St. Moritz oder Zermatt vorstossen. Können sich einheimische Familien das Skifahren dann noch leisten?